Archiv der Kategorie: Daniela Overs Blog zu Wahrsagen & Schamanismus

In diesem Blog werden Themen aus den Gebieten Reinkarnation, Rückführungen, die Auswirkungen des Karmas im Leben, die Geister der Ahnen, Schamanismus und schamanistische Trance-Techniken, sowie dass Wahrsagen und Kartenlegen behandelt. Ich würde mich auch sehr freuen wenn ihr Fragen stellen, und euch aktiv an Diskussionen, und der Gestaltung dieser Seiten mithelfen würdet. Eure Daniela…

Schamanin Daniela mit Marco von Reeken bei mieten, kaufen wohnen!

http://www.voxnow.de//mieten-kaufen-wohnen/muskelberg-auf-zwei-beinen.php?container_id=108439&player=1&season=0

 

Daniela Over sucht mit Hilfe von Marco von Reeken ( vox mieten, kaufen, wohnen) ein Seminarhaus

 

Der Dezember

Der Dezember

 

Wir sind im 12. und letzten Monat des Jahres angekommen!

Der Zyklus ist vollendet! Wir haben nun alle 12 Tierkreiszeichen durch und wir gehen auf das Fest der Liebe zu!

Die 12 ist die Zahl der Vollendung, wir kennen die 12 Apostel , die 12 Monate und der Tag ist in 12 Stunden aufgeteilt, wie auch die Nacht 12 Stunden hat.

Die Quersumme ist 3, diese steht für das Leben des Menschen, Geburt, Leben und Tod. Sowie Körper, Geist und Seele. Aber auch die Überwindung der Dualität!

Es ist ein Monat der Freude, der Liebe und auch, wie schon gesagt, der Vollendung!

Da der Tag, wie auch die Nacht 12 Stunden hat, ist für den ein oder anderen dieser Monat auch durchwachsen. So wie ein einziger Tag 12 Stunden Licht hat und 12 Stunden Dunkelheit- so ist es doch EIN Tag! Es gehört also alles zusammen- ist EINS!

Die voran gegangenen Monate haben gezeigt, in welche Richtung es geht!

Wer jetzt noch Gefühle verdrängt, nicht in der Liebe ist, sondern immer noch mit dem Verstand versucht, sein Leben zu leben und zu kontrollieren, für den dürfte der Monat manchmal schwierig werden.

Die Energien versuchen immer noch in ein Gleichgewicht zu kommen, das Feminine, das Gefühl, die Intuition, das Herz wurden zu lange unterdrückt von der Maskulinen, männlichen Energie von Macht, Kontrolle, Dominanz und Verstand!

Doch drängt die weibliche Kraft immer mehr an die Oberfläche, was zu Konflikten mit der männlichen Kraft führen kann, die doch bisher alles dominierte!

Das merken wir bei uns selbst, wenn das Gefühl sagt: ich fühle das so – aber der Kopf sagt: ich sehe das aber ganz anders!

Wir sehen es in unseren Freundschaften und Beziehungen: Wir haben nicht mehr die Kontrolle, über das was um uns herum geschieht und wir sehen es auf der weltlichen Ebene!

Manche Beziehungen dürften jetzt schwierig werden, da Männer oft nicht zum Gefühl, sondern zum Verstand hin erzogen wurden. ( Ein Indianer kennt keinen Schmerz, Männer sind das starke Geschlecht durften nicht weinen und die Versorger etc.)

Aber es gibt auch Frauen, denen man ihre Gefühle aberkannt hat! Sie durften nicht Fußball spielen,sich beim Spielen nicht schmutzig machen, keine Männerberufe erlernen, auch wenn sie es gerne gewollt hätten. Durften nicht wütend werden, hatten sich dem Mann unterzuordnen. Und durften ihren Körper nicht anerkennen und ihre Bedürfnisse nicht ausleben.

All dies, plus die ungeheilten und verdrängten Themen können jetzt zu (inneren)Konflikten führen und möchten erlöst, aufgelöst und in die Heilung kommen

Viele Beziehungen und Verbindungen, die nicht mehr in der Liebe sondern nur aus Vernunft aufrecht erhalten werden, lösen sich jetzt!

Das mag schmerzhaft sein, ist aber lehrreich und heilsam!

Einige haben so sehr das Licht in den Vordergrund gestellt, dass sie ihre Schatten ignoriert haben.

Für diejenigen, unter uns, die ihre „dunkle“ Seite unterdrückt haben, weil sie dachten, das gehört sich nicht für Spirituelle, dürften nun damit konfrontiert werden, da auch unschöne Gefühle geheilt werden möchten.

Wer sich aufgeopfert hat, sich dabei vergessen hat, weil es sich ja so „gehört“ dürfte jetzt ein Gefühl des „Ausgepowertsein“ und sich ausgenutzt fühlen.

All diese Gefühle kommen nun hoch und wollen endgültig geheilt werden!

Bitte schiebt sie nicht weg, schickt sie nicht ins Universum sondern seht sie euch an und heilt sie!

So könnt ihr viel für euch und das Kollektiv erreichen!

Ihr ward immer und seid immer geliebt von Vater Himmel und Mutter Erde

oder von Gott und Mutter Maria!

Jedes Gefühl darf da sein und es ist nicht schlimm, auch mal wütend zu sein – solange ihr nicht euch und /oder andere damit verletzt.( Ich rede hier von Flüchen und anderen Möglichkeiten um anderen schaden zu wollen etc.) Habt ihr in der Vergangenheit euch selbst und andere verletzt, oder das Gefühl selbst verletzt worden zu sein, so vergebt euch und anderen, denn dies warso, damit ihr euch erkennt und dies auflösen könnt!

Denn seid ihr mit euch im Reinen so kann niemand euch verletzen, höchstens eure „Knöpfe drücken“

Seht hin, welche Knöpfe das waren und warum ihr diese habt!

Und heilt diese Gefühle, denn wer auch immer euch verletzt hat, hat nur eine alte Wunde berührt!

Dies ist ein Geschenk, das Geschenk der emotionalen, geistigen Freiheit!

Wo hab ihr euch ohnmächtig gefühlt? Also euch selbst eure Macht aberkannt?

Wo habt ihr euch nicht respektiert gefühlt? Und fragt euch, ob ihr euch in diesem speziellen Thema selbst respektiert habt?

Wo fühlt ihr euch ungeliebt? Fragt euch, ob ihr euch da selbst lieben konntet?

Alles ist nur ein Spiegel eurer selbst!

Und bedenkt, auch der, der euch verletzt hat, hat ein ähnliches Gefühl und geht vielleicht nur in die „Verteidigung“ deshalb macht es keinen Sinn, zurück zu schlagen, sondern wollt ihr Mitgefühl von eurem Gegenüber, so bringt euch selbst und der anderen Person(en) Mitgefühl entgegen!

Es ist die Zeit des Lichts und der Liebe für alles was ist!

Ich wünsche Euch einen erleuchteten und erleuchtenden Monat

Eure Daniela

 

Fortsetzung folgt….

Der etwas andere Weihnachtsbaum und besondere Postkarten

Der etwas andere Weihnachtsbaum und Postkarten für besondere Grüße!
Wer etwas besonderes schenken möchte und dabei etwas Gutes für Mutter Erde tun möchte, dem empfehle ich diese Aktion, an der ich mich auch schon beteiligt habe!

Eine sehe schöne Aktion von Galsan Tschinag und Janosch
http://foerderverein-mongolei.de/2010/10/26/postkartenaktion-7-baumgeister-und-1-million-baume/

Vollmond 28.11.12

Am heutigen Vollmond sollten wir überlegen, über was wir uns beschweren und was uns beschwert.
Macht es wie der Heißluftballon
Man muss unnötigen Ballast abwerfen, um leichter aufsteigen zu können!
Überprüft, was ihr mitnehmen wollt und was immer ihr nicht mehr braucht, lasst los!
Das fängt beim Ausmisten der Wohnung an und hört auf der energetischen Ebene auf.
Ich wünsche euch ein traumhaften Vollmond
Eure Daniela

Der November neigt sich dem Ende….

Der November neigt sich dem Ende zu und dem ein oder anderen von uns wurde schmerzlich bewusst, wo sie oder er steht und wer sie oder er steht

und welche Wünsche nicht erfüllt werden. Aber auch was für Aufgaben wir haben und was wir bearbeiten sollen.

In den vergangenen Botschaften schrieb ich bereits, dass die Wahrnehmungen sich ändern und wir Klarheiten bekommen. Nun sollte klar sein, was damit gemeint war.

Einigen wurde klar, dass man auf die falschen Pferde gesetzt hatte. Es hat sich viel geändert und erforderte eine Kurskorrektur.

Bedenke bitte, dass alles was geschehen ist richtig und gut ist, denn wir durften viel Karma auflösen um in die Freiheit zu kommen!

Verzeih dir und anderen, denn jeder von uns konnte nur in seinem Handlungsrahmen bleiben und nicht alle Erwartungen erfüllen!

Für die letzten Tage empfehle ich, alles noch einmal zu überprüfen, wenn nötig die Richtung zu ändern und vor allem dir und anderen zu verzeihen!

Vergib dir und anderen, denn egal wer dir weh getan hat, es diente nur dazu, dich zu erkennen!

Manchmal muss man sich erst ver – wickeln um sich zu ent-wickeln

Ich wünsche eine schöne Restwoche im November

Verbringe sie in Liebe

und wir sehen uns zur Dezemberbotschaft

Herzlichst

Daniela

Der November

Der November ist der 11 Monat des Jahres. Die Elf ist eine spirituelle Meisterzahl. Die eine 1 steht für den Menschen und die andere für Gott. Es geht also um Spiritualität um Eins- werden mit allem was ist, Frieden schließen, Toleranz entwickeln aber auch um Kompromisse zu schließen und verschiedene Meinungen gleichberechtigt stehen zu lassen, denn jeder hat seine eigene Wahrheit , seine eigenen Lebensaufgaben, Sichtweisen und Themen!

Es ist ein Monat der Prüfungen und was nicht zu einem gehört, wird gehen müssen.

Im Grunde geht es um die gleichen Themen wie schon im September und Oktober (Auch hier im Blog zu finden), nur werden wir nun geprüft, ob wir das was wir tun vom Kopf oder vom Herzen her wollen und auch ausführen und aus den letzten Monaten gelernt haben- Meister dieser Lebensthemen geworden sind und verinnerlicht haben.

Es ist der Monat der inneren Einkehr und der Überprüfung der Glaubenssätze, der Erkenntnisse und Klarheit. Es wird um Harmonie zwischen Männlich (Kopf/Verstand) und Weiblich (Herz/Gefühl) gehen. Wir werden aufgerufen, mit uns und anderen in Frieden zu schließen und Verständnis zu entwickeln.

Wir sollen inne halten und uns bewusst machen, was uns zum Jammern und Klagen bringt, was uns wütend macht und dies dann zu bearbeiten und wenn es sein muss, gehen zu lassen. Wir können nicht verlangen, dass der Chef, die Kollegen, der Partner uns Respekt gegenüber bringt, wenn wir uns selbst nicht respektieren wie wir sind! Wir können nicht verlangen, was wir selbst nicht bereit sind zu geben! Und wir können nicht Frieden und Nächstenliebe in und von der Welt erwarten, wenn wir dies nicht selbst in uns fühlen!

Es geht darum, uns bewusst zu werden, wo wir egoistisch, also nicht aus dem Herzen her gehandelt haben und immer noch handeln und diesen Kurs zu korrigieren. Tun wir dies nicht, so wird uns das von Aussen schmerzlich gespiegelt werden- und dies ist vermeidbar. Solltest du also schmerzliche Erfahrungen machen, so reagiere nicht mit Wut, sondern geh in dich und sieh was du daraus lernen sollst und welchen eigenen Anteil du daran hast! Und wenn du wütend wirst, so verharre nicht in diesem Gefühl, sondern wandle und nutze diese Energie um, um etwas zu verändern!

Sei dankbar für das was du hast und lernen durftest, anstatt von anderen zu erwarten und zu verlangen, sie möchten dir doch bitte das geben, was dir fehlt – Und erwarte nie mehr, als du selbst bereit bist zu geben, sei dann auch nicht enttäuscht wenn du nicht mehr als das bekommst!

Hierzu empfehle ich nochmals die Oktoberbotschaft: Der Oktober

Und: Wahrnehmung und Illusion

Sowie: Die Spreu trennt sich vom Weizen

Es wird ein lehrreicher Monat, denn es wird immer wieder ein Wechsel zwischen Kopf und Herz geben, bis wir nur aus reinem Herzen heraus handeln können und dies bedeutet gerade für Partnerschaften und Beziehungen keine leichten Zeiten. Wie schon erwähnt, es ist nicht leicht das Männliche und das Weibliche Prinzip in gleichberechtiger Harmonie zu leben und es werden Kompromisse gefunden werden müssen. Ein Richtingswechsel könnte Unverständnis hervorrufen. Mit sich selbst, wie auch mit anderen. Wir sind aufgerufen, unser Lebensaufgabe bewusst werden zu lassen und sie zu leben. Der Horizont erweitert sich. Sei verständnisvoll anderen gegenüber, denn auch sie machen ähnliche Erfahrungen und auch für sie ist es nicht einfach. Also urteile nicht, sondern bleib bei dir.

Akzeptiere alles was ist, wie es ist und erkenne, dass es nur Erfahrungen sind, die dir dienlich sind dich selbst zu erkennen. Und lass los, was dir Energie raubt und dich unglücklich macht. So öffnest du dich für Neues im Leben. Und es wird Zeit,die alten, ausgetretenen Pfade zu verlassen und neue Wege einzuschlagen. Es wird sich zeigen, welche Berufung du hast und warum du hier bist. Die voherigen Monate waren Vorbereitung und in diesem Meistermonat wird man zeigen müssen, ob man gelernt hat, was zu lernen war, bevor es in großen Schritten auf das viel diskutierte Datum im Dezember zu geht. Bedenke, negative Gefühle haben auch eine negative Energie, und halten dich und dein Umfeld in einer niedrigen Schwingung. Aber es geht darum Karma aufzulösen und zu heilen, unseres, das der Familie und auch das kollektive Karma.

Dies ist die schwierigste Aufgabe, aber es muss erledigt werden. Denn wir alle sind Schöpfer!

Einiges wird wegbrechen und einge Menschen werden wir loslassen müssen. Akzeptiere dies und halt nichts fest, was nicht festgehalten werden will. Vergiss nicht, jeder hat sein eigenes Tempo und was zu dir und deiner Lebensaufgabe gehört, wird bei dir bleiben! So kannst du Trauer und Kummer vermeiden. Bedenke, dies ist ein Monat der inneren Einkehr und die beginnt bei dir und in dir.

Es wird Zeiten der Ruhe geben und Zeiten in denen du schnell handeln musst. Gib dir Mühe, deine Handlungen und Entscheidungen immer aus dem Herzen heraus zu führen. Und nutze die Ruhephasen um dich zu fühlen und wenn nötig den Kurs zu korrigieren. Es geht nicht darum Vorbilder zu haben, sondern selbst eins zu sein!

Es ist schön, wenn du einen Meister oder überhaupt Meister und Lehrer hast, aber werde selbst zu einem und zeige was du gelernt hast. Setz das um, denn dann warst und bist du ein guter Schüler. Ansonsten überlässt du die ganze Verantwortung auf den Schultern des Lehrers, der Lehrerin (Auch wenn du keinen Guru, Meister/in oder Lehrer/in hattest, so gab es doch Menschen, von denen du gelernt hast. Entweder wie man etwas macht oder aber auch was man besser nicht macht..) Es ist Zeit, das Gelernte umzusetzen!

Sei Inspiration für dich selbst und andere.

Ich wünsche einen schönen, inspirativen November!

Herzlichst

Deine Daniela

p.s.

Dies ist ein kurzer Überblick in die Novemberbotschaft, sie  ist in Arbeit und wird  in Kürze zu den Themen Partnerschaft. Liebe vervollständigt!

Die Liebe zum Leben

Ich hab mich gefragt, warum Krankheiten so um sich greifen und so viele und immer mehr Menschen mit Krankheiten konfrontiert werden. Gerade Krebs ist für viele ein Thema. Ich beobachte wo und warum er auftritt und welche Organe zu welchem Charakter, Situation usw. Liegt es an dem chemischen Essen, oder der Chemie allgemein, oder doch eher an der Psyche ist es genetisch, oder Zufall??  Und warum gibt es keinen Herzkrebs? Warum sind so viele Menschen krank?

Der Mensch ist ein seltsames Wesen, kann ich da nur sagen…

Einerseits lieben wir das Leben, freuen uns über Babys, egal ob über einen neuen Menschen oder Tierbabys. Wenn nach dem Winter der Frühling die Natur mit neuem Leben erweckt dann sind wir glücklich und freuen uns. Andererseits verdammen und verachten wir aber das Leben!

Wir sagen, das Leben ist hart, schlecht, böse, gemein, ungerecht- oha, allein die Sprache gibt viel her um das Leben schlecht zu machen. Wir reissen Blumen aus um sie auf dem Tisch sterben zu lassen.Verbrauchen Papier und Holz in Massen. Benutzen Insektenspray usw. Haben keinen Respekt vor dem Leben! Weder materiell noch energetisch! Wenn wir Probleme haben ist es niemals unser Umgang mit dem Geld, der Krankheit, der Lektion, es ist immer des Lebensumstand schuld! Wir sind also generell gegen das Leben eingestellt, in unserem Denken und Handeln!

Unser Körper IST aber das Leben, oder?

Jede Zelle erneuert sich ständig. Es ist immer was los im Körper.

Ist das der Grund, warum es keinen Herz- Krebs gibt? Weil es immer sich erneuernde Zellen sind, die vom Krebs befallen sind? Oder weil das Herz Liebe/Gefühl ist?

Wenn wir das Leben nicht lieben, werden wir krank Das Leben will immer geliebt sein-egal was, der Mensch- das Tier 😉 oder die Pflanze, alles will geliebt werden, sonst wird es krank und stirbt. Aber warum sucht der Mensch die Liebe im Aussen und nicht in sich? Warum liebt der Mensch das Verlorene, Tote, Vergangene mehr, als das Leben(de)?

Ist das vielleicht die Antwort, warum so viele Menschen krank sind um es immer und immer mehr werden und warum sich immer mehr Menschen dazu entscheiden, zu sterben?

Aber was macht man da? Wie verliert man da selbst nicht die Liebe zum Leben, wenn das Leben immer mehr Leben so aggressiv zerstört? Die Welt braucht einfach mehr Liebe, und zwar zum Leben nicht zum Konsum! Liebe fängt nicht im Äusseren, sondern im Inneren an. Es macht keinen Sinn, die Bestätigung im Aussen zu suchen, wenn man in sich unzufrieden ist.

Viele Menschen werden jetzt krank, und sei es nur eine einfache Erkältung. Natürlich kann man sagen, das liegt an der Jahreszeit. Ich glaube aber, dass Krankheiten ausbremsen und die Möglichkeit geben sich des eigenen Körpers wieder bewusst zu werden, vielleicht eine andere Einstellung zum Leben zu bekommen und einen anderen Weg einzuschlagen…

Samhain oder Halloween

 

Bald ist es soweit, Halloween oder Samhain steht vor der Türe.

Für mich ist es eine ganz besondere Zeit, da es eines der wichtigsten Feste meiner keltischen Vorfahren und die Zeit ist, in der ich geboren wurde.

Es ist die Zeit in der besonders viel Wahrsagerei betrieben wird, da in dieser Nacht die Schleier zur Anderswelt besonders dünn sind und man sagt, die Vorfahren können die Hinterbliebenen besuchen. Deshalb ist es eine wunderbare Möglichkeit, die Ahnen zu ehren und sich für die Talente und Unterstützung zu bedanken. Aber auch eine Zeit Dinge klären und um Frieden zu schließen, mit denen die schon gegangen sind. Wer mag, kann auch um die Auflösung des familienkarmas oder anerzogenen Werten, die für sich selbst aber nicht stimmig sind, bitten.

Oft haben wir Schuldgefühle gegenüber schon Verstorbenen, weil wir zu wenig Zeit mit ihnen verbracht haben, etwas gesagt haben könnte, das man nun bereut und/oder vielleicht nicht mehr die Möglichkeit hatte, zu Lebzeiten der Person zu sagen, wie sehr man sie liebt!

Eine gute Zeit, dies zu bereinigen und damit Frieden zu schließen.

Wie man diese Nacht für sich und die Ahnen gestaltet, bleibt jedem selbst überlassen und da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob es nun das Lieblingsessen der Seelen sind, die man ehren möchte, das Lieblingsgetränk, oder das Lieblingslied, vielleicht auch alles zusammen muss jeder für sich selbst entscheiden.

Von Geisterbeschwörung halte ich nicht so viel und ich würde das auch nicht empfehlen.

Wenn die Geister etwas mitzuteilen haben, werden sie andere Wege finden, beispielsweise durch Eingebungen oder Träume. Manches Mädchen soll sogar von ihrem Zukünftigen geträumt haben.

Es gibt so schöne Möglichkeiten, um sich mit den eigenen Vorfahren zu verbinden.

Ich zünde für meine Ahnen eine besonders schöne Kerze an, stelle für sie etwas zu Essen und Getränke hin und lade sie herzlich ein, diese besondere Nacht mit mir zu verbringen.

Ich dekoriere den Tisch mit schönem buntem Herbstlaub und bedanke mich bei meinen Ahnen für die Talente die sie mir mit auf den Weg gegeben haben und bitte sie um weitere Unterstützung, diese auch in die Tat umzusetzen. Ich bedanke mich für ihre Begleitung auf meinem Weg.

Da dieses Jahreskreisfest in die Erntedankzeit fällt, bedanke ich mich auch bei Mutter Erde für ihre Gaben.

Oben genanntes tue ich zwar eigentlich immer, aber in dieser Nacht gehört dies nicht zu meinem täglichen Ritual, sondern es IST das Ritual!

Wer sich bei seinen Ahnen für etwas entschuldigen oder sonst etwas mitteilen möchte, könnte dies beispielsweise auf einen Zettel schreiben, vielleicht auch in Briefform, stellt ein Glas Wasser oder Wein darauf, bietet es der Person an und lässt es die Nacht über stehen.

Wer etwas bereut, könnte dies ebenfalls auf einen Zettel schreiben und diesen dann verbrennen.

Es ist ein Fest, dass zur inneren Einkehr auffordert, denn nun beginnt die ruhige Jahreszeit.

Die Zeit, in der die Natur und alles was dazu gehört sich zurück zieht um bald wieder zu erwachen und zu erblühen.

Aber mehr dazu in der November Botschaft

Nun wünsche ich euch ein wunderschönes Samhain, eine gute Zeit mit euren Ahnen

Herzlichst

Eure Daniela Over

 

Schöne Doku über Schamanismus und Enwicklung

http://www.youtube.com/watch?v=Gcr-86yuLNI

 

Sehr schöne Dokumentation, die es sich lohnt anzusehen

Lob der Torheit Ausstellung in der Bundeskunshalle Bonn

Hier ein Veranstaltungstipp
Es lohnt sich auch, das Programm anzusehen, da es tolle Workshops für Kinder gibt.

Natürlich auch für Erwachsene!

 

Die Ausstellung geht noch bis zum 2. Dezember 2012