Special – Das Frühlings-Angebot!

Trance-Reise zur Selbsterkennung
um alte Versprechen, Gelübde, blockierende Glaubenssätze, etc zu erkennen und zu lösen.

Angebotspreis: 70 Euro

Dauer der Sitzung: 1-2 Stunden

Angebot gilt bis 01.05.17

Liebe

Die Liebe zum Leben

Ich hab mich gefragt, warum Krankheiten so um sich greifen und so viele und immer mehr Menschen mit Krankheiten konfrontiert werden. Gerade Krebs ist für viele ein Thema. Ich beobachte wo und warum er auftritt und welche Organe zu welchem Charakter, Situation usw. Liegt es an dem chemischen Essen, oder der Chemie allgemein, oder doch eher an der Psyche ist es genetisch, oder Zufall??  Und warum gibt es keinen Herzkrebs? Warum sind so viele Menschen krank?

Der Mensch ist ein seltsames Wesen, kann ich da nur sagen…

Einerseits lieben wir das Leben, freuen uns über Babys, egal ob über einen neuen Menschen oder Tierbabys. Wenn nach dem Winter der Frühling die Natur mit neuem Leben erweckt dann sind wir glücklich und freuen uns. Andererseits verdammen und verachten wir aber das Leben!

Wir sagen, das Leben ist hart, schlecht, böse, gemein, ungerecht- oha, allein die Sprache gibt viel her um das Leben schlecht zu machen. Wir reissen Blumen aus um sie auf dem Tisch sterben zu lassen.Verbrauchen Papier und Holz in Massen. Benutzen Insektenspray usw. Haben keinen Respekt vor dem Leben! Weder materiell noch energetisch! Wenn wir Probleme haben ist es niemals unser Umgang mit dem Geld, der Krankheit, der Lektion, es ist immer des Lebensumstand schuld! Wir sind also generell gegen das Leben eingestellt, in unserem Denken und Handeln!

Unser Körper IST aber das Leben, oder?

Jede Zelle erneuert sich ständig. Es ist immer was los im Körper.

Ist das der Grund, warum es keinen Herz- Krebs gibt? Weil es immer sich erneuernde Zellen sind, die vom Krebs befallen sind? Oder weil das Herz Liebe/Gefühl ist?

Wenn wir das Leben nicht lieben, werden wir krank Das Leben will immer geliebt sein-egal was, der Mensch- das Tier 😉 oder die Pflanze, alles will geliebt werden, sonst wird es krank und stirbt. Aber warum sucht der Mensch die Liebe im Aussen und nicht in sich? Warum liebt der Mensch das Verlorene, Tote, Vergangene mehr, als das Leben(de)?

Ist das vielleicht die Antwort, warum so viele Menschen krank sind um es immer und immer mehr werden und warum sich immer mehr Menschen dazu entscheiden, zu sterben?

Aber was macht man da? Wie verliert man da selbst nicht die Liebe zum Leben, wenn das Leben immer mehr Leben so aggressiv zerstört? Die Welt braucht einfach mehr Liebe, und zwar zum Leben nicht zum Konsum! Liebe fängt nicht im Äusseren, sondern im Inneren an. Es macht keinen Sinn, die Bestätigung im Aussen zu suchen, wenn man in sich unzufrieden ist.

Viele Menschen werden jetzt krank, und sei es nur eine einfache Erkältung. Natürlich kann man sagen, das liegt an der Jahreszeit. Ich glaube aber, dass Krankheiten ausbremsen und die Möglichkeit geben sich des eigenen Körpers wieder bewusst zu werden, vielleicht eine andere Einstellung zum Leben zu bekommen und einen anderen Weg einzuschlagen…

Der Oktober

Baum-300x225 in Da sind wir nun im Oktober angekommen! Es ist der 10 Monat des Jahres und wie schon gesagt ist die 10 die göttliche Zahl und es geht um Einheit und Ordnung. Das was im September, dem 9 Monat (9 Vollendung) nicht abgeschlossen wurde, geht jetzt im Oktober weiter. Es wird ein Monat der Prüfung um auf den eigentlichen Herzensweg zu kommen. Alles was nicht aus Liebe geschieht, sondern aus dem Ego heraus gewählt wurde, wird jetzt aufgerufen in die Ordnung gebracht zu werden.

Es ist ein Herbstmonat und wie der Baum die Blätter verliert, so wird auch vieles getrennt werden, was uns belastet und nicht mehr tragbar ist. Viele Masken werden fallen. Und auch wenn der Baum seine Blätter verliert, so stirbt er nicht. Er geht nur in die Ruhephase um im Frühling neu zu erblühen. Man denke dabei auch an Yggdrasil, den Weltenbaum und den Lebensbaum. Es kann noch einmal sehr aufwühlend werden und wir werden aufgerufen unsere Lebensziele zu überprüfen.

Welche Motive haben wir für unsere Partnerschaften? Ist es eine Partnerschaft aus Liebe, oder „brauchen“ wir unseren Partner aus anderen Gründen?

Lieben wir unsere Arbeit?

Welchen Bezug haben wir zu unseren Freunden?

Machen wir das was wir tun aus ganzem Herzen? Oder nur weil wir gemocht werden wollen?

Oder tun wir es, weil wir etwas vom anderen dafür erwarten?

Was ärgert uns? Wovor haben wir Angst?

Was bringt uns aus unserer Mitte?

Wenn wir nicht im Fluss sind, müssen wir mit Erschöpfung und Müdigkeit rechnen. Es ist ein Monat der inneren Einkehr, der Kurskorrektur und wir werden uns unserer eigentlichen Bestimmung bewusst. Wir müssen sehr auf unsere Gefühle und Gedanken achten, da sich alles sehr schnell manifestiert.

Es macht allerdings wenig Sinn, negative Gedanken und Gefühle wegzuschieben, sondern es ist gut sich diese anzusehen und zu korrigieren, und diese in die Heilung zu bringen. Wir dürfen nicht vergessen, dass nur wir selbst uns glücklich machen können. Niemand sonst ist dafür verantwortlich.

Es ist der Monat der Wahrheit und Wahrhaftigkeit.

Aber auch das Ausmisten und zwar auf allen Ebenen. Alles was nicht mehr benötigt wird, möchte losgelassen werden. Wie die Blätter der Bäume. Zusammenkunft ist ein Thema, altes geht und Neues kommt. Es werden sich Menschen verabschieden und neue kommen um neue Gemeinschaften zu gründen. Alte Strukturen funktionieren nicht mehr, was Unbehagen auslösen kann. Das Vertrauen in den göttlichen Plan wird stark geprüft, wenn du noch mit dem Kopf anstatt mit dem Herzen deine Entscheidungen triffst.

Es ist wichtig sich untereinander zu unterstützen, aber achte darauf, dass du deine Energien zum Wohle deiner und anderer einsetzt. Geben und Nehmen sollte ausgeglichen sein. Selbstliebe ist auch ein Thema. Selbstliebe und Egoismus wird oft verwechselt. Lerne zu unterscheiden. Aus Liebe darf man auch mal „NEIN“ sagen! ( Dies gilt besonders für die spirituell arbeitenden) – Bedenke, in dem Wort AufOPFERN steckt auch das Wort Opfer. Du wirst es merken, wenn du dich ausgepowert fühlst.

Sei wie der Baum, zum Himmel geöffnet, aber mit der Erde verwurzelt, so macht es dir nicht so viel aus, wenn die Blätter sich verbschieden…

Ich wünsche euch einen wunderschönen Oktober und mögen die Herbststürme sanft an euch vorrüberziehen.